Abschlußübung der Jugendfeuerwehren aus dem südl. Kreisgebiet in Drage.

Am 04.10.2014 richtete die Jugendfeuerwehr Seeth die traditionelle Abschlussübung des südl.

Kreisgebietes aus. Die Jugendfeuerwehr Seeth pflegt seit Jahrzehnten einen freundschaftlichen engen Kontakt zu den Jugendfeuerwehren auf Eiderstedt.

Jugendfeuerwehren aus Tetenbüll, Tönning, Simonsberg, Friedrichstadt und Seeth nahmen aktiv an der Übung teil. Als Beobachter vom Kreisfeuerwehrverband war der stv. Kreisjugendwart Peter Timon aus St.-Peter-Ording angereist. Aus Garding begutachtete der langjährige Jugendwart Klaus Koffert den Ablauf der Übung. Der Amtswehrführer Tim Petersen sowie die beiden Wehrführer mit ihren Vertretern , Dennis Andresen, Tim Petersen, Holger Treichel und Ulf Thiele zeigten sich ebenfalls sehr zufrieden mit dem hohen Leistungsstand der jugendl. Kameradinnen und Kameraden.

Der Bürgermeister aus Drage, Hermann Paulsen und der stv. Bürgermeister aus Seeth zeigten sich ebenfalls von dem hohen Ausbildungsstand der Jugendfeuerwehren beeindruckt und lobten den sozialen gesellschaftlichen Wert dieser wichtigen und sinnvollen Jugendarbeit. Sie dankten den Ausbildern und den Jugendlichen für ihren Einsatz.

Da zur Zeit viele Jugendliche aus Drage in der Jugendfeuerwehr aktiv sind, wurde ein Brandobjekt in Drage ausgewählt. Übungsobjekt war ein Gebäude im Deichweg. Hier handelte es sich um ein leer stehendes Gebäude was zur Zeit keine Nutzung unterliegt.

Anna-Lena St.Johannis hatte die Übung sehr gut vorbereitet. Zeitlich versetzt rückten die Wehren

An der Einsatzleitung an, erhielten ihren Einsatzort und Einsatzbefehl und rückten danach ab.

Die Wehrführer zeigten großes Interesse wie die Wasserversorgung an diesem Objekt wohl sicherzustellen sei. Drei Jugendfeuerwehren nutzten das öffentliche Wassernetz und die Jugendfeuerwehr aus Tönning den Saugbrunnen im Bäckerweg.

Nachdem alle Szenarien durchgespielt waren, beendete die Einsatzleitung um 15.15 die Übung.

Zum „Manöverkritik“ traf man sich anschließend im Gerätehaus Seeth.

Hier hielten die Gäste ihr Grußwort und die einzelnen Gruppenführer der Jugendfeuerwehren

übten Lob und Kritik.

Zum Abschluss wurde dann gemeinsam „Nudeln mit Hacksoße“ gereicht.

Vielen Dank allen Betreuern und Helfern.

Einen besonders Dank an Maren und Rudi Albert für die Durchführung und Organisation.

 

Ernst-W. Schulz, OLm

Presse u. Öffentlichkeit

F.F. Seeth

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok